Das Café International

Im Zentrum des Café International steht die Förderung des interkulturellen Dialogs und des Austauschs zwischen internationalen (heimischen & ausländischen) StudentInnen. Unser Anliegen ist es die Auseinandersetzung mit kultureller Vielfalt – besonders auf studentischer Ebene – zu fördern. Zudem wollen wir internationale Studierende bei der Planung, Gestaltung sowie Durchführung ihres Auslands- bzw. Deutschlandsaufenthaltes unterstützen.

An zwei Donnerstagen im Semester finden Kulturveranstaltungen mit dem thematischen Bezug zu einem Kontinent oder Land statt (z.B. Café International Afrika). Zu jeder Veranstaltung laden wir einen nativen Künstler/ Musiker/ Schriftsteller aus dem thematisierten Land/ Kontinent ein, um aus künstlerischer Perspektive einen Einblick in die Kultur des Landes zu erhalten. Dabei ist es uns besonders wichtig, den Blick auf die kulturellen Schätze verschiedener Länder und Kontinente zu richten. Dabei machen wir uns die kulturelle Vielfalt Deutschlands zu Nutze und laden Künstler aus den jeweiligen Kontinenten ein, die aus dem thematisierten Land stammen – jedoch hier leben. Diese Veranstaltungen sollen zu einem zu einem wechselseitigen Voneinander-Lernen beitragen und den interkulturellen Kontakt sowie Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und kultureller Prägung fördern.
Kultur verstehen wir als heterogen, vielschichtig und geprägt durch eine große Bandbreite an Lebensstilen und Identitäten. Denn: „ (…) Identität speist sich nicht mehr aus einer einzigen Wurzel, sondern ihre Wurzel vernetzt sich in der Begegnung mit anderen“ (Édouard Glissant, 1996).

Neben dem kulturellen Aspekt steht das Café International auch den Studierenden unterstützend bei der Gestaltung und Organisation ihres Auslands- bzw. Deutschlandsaufenthalts zur Seite. Auf jeder Veranstaltung berichten internationale Studierende über ihre Erfahrungen, die sie im Rahmen ihres Auslandsaufenthaltes in dem thematisierten Land/ Kontinent gesammelt haben: Individuelle Begegnungen mit Menschen, kulturelle Missverständnisse, Landschaftseindrücke und Alltagsanekdoten werden hier anhand von Fotos und musikalischen Beiträgen dokumentiert. Zum anderen berichten aber auch Studierende, die ursprünglich aus dem thematisierten Land/ Kontinent stammen, über ihren Aufenthalt in Deutschland: Wie fühlt ihr euch hier? Was sind eure Eindrücke von Deutschland? Gibt es Probleme? An dieser Stelle besteht Gelegenheit mit den ausländischen Studierenden in Dialog zu treten.
So wird das Café International für Studierende zu einem wichtigen Ort des Austauschs über das Wandern und über das Fremd-Sein, kurz: über das „Zu Hause Sein in der Welt“.Damit das „Zu Hause sein in der Welt“ finanziell ermöglicht werden kann, steht auf jeder Kulturveranstaltung vom Café International ein/e AnsprechpartnerIn des International Office bereit. Hier besteht die Möglichkeit einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren oder sich einfach nur über unsere Partnerhochschulen zu informieren. Wir freuen uns sehr, dass wir das International Office als Partner für das Café International gewonnen haben.
Nach dem offiziellen Programm bleibt immer noch genügend Zeit zum Essen, Trinken und Quatschen.
Wir freuen uns, euch bald im Café International zu sehen!
Judy, Mark, Vera, Betül und Momo

Unser Team

IMG_1049301736_415516608466388_90292617_n

Moritz Ellerich I Alumni FB Design I Technik & Gestaltung
Judy Müller-Goldenstedt I Alumni FB SozKult I Homepage & Konzeption
Vera Vorneweg I Alumni FB SozKult I KünsterInnenakquise
Mark Hützen I FB Desgin I Design & Gestaltung
Betül Gönclü I FB SozKult I Koordination Erfahrungsberichte

Der Arbeitskreis “Sprachcafé Mondial” bietet unter der Leitung von Salomón Derreza (Schriftsteller und Sprachdozent an der FH Düsseldorf) interessierten Studierenden die Möglichkeit ihre Sprachkenntnisse mit Spaß zu vertiefen und auszubauen (siehe aktuelles Programm). Zudem ermöglicht Salomón den Studierenden ein Sprach-Tandem zu finden.